Wehenbegleitung

Wehenbegleitung


Warum Wehenbegleitung?

Ich möchte euch heute ein bisschen über Wehenbegleitung erzählen und warum ich mich dazu entschlossen habe, diese anzubieten:

1) ich habe bereits in der Ausbildung und während der Arbeit im Krankenhaus bemerkt, dass viele Frauen ins Kreißzimmer kommen weil sie "etwas merken". Und oft wurden Frauen wieder nach Hause geschickt, weil es doch noch nicht soweit war.

2) während meiner Geburtsvorbereitungskurse ist eine der häufigsten Fragen:" Wann soll ich denn uns Krankenhaus fahren?" Hm.... schwierige Frage. Denn letztendlich ist es immer ein bisschen subjektives empfinden.

3) ich selbst durfte bei meinem zweiten Kind eine individuelle Betreuung zu Hause genießen und möchte dies auch anderen Frauen ermöglichen

4) du kannst dich ganz entspannt zu Hause fallen lassen. Dein Kind und du werdet in deiner gewohnter Umgebung überwacht, du brauchst nicht daran zu denken, wann es Zeit ist, ins Krankenhaus zu fahren, aber kannst jederzeit fahren, wenn du dich zu Hause nicht mehr wohlfühlst

5) die Latenzphase (die allererste Phase der Geburt, bei der die Wehen eher unregelmäßig sind) ist oft begleitet von Unruhe und innerer Anspannung. Bei einer Wehenbegleitung kann ich dir helfen, ganz bei dir zu bleiben.

6) gerade in Zeiten von Corona ist eine Wehenbegleitung Gold wert! Dein Partner/deine Partnerin kann bei dir sein. Du bist nicht alleine. Die Zeit im Kreißzimmer wird verkürzt.

 Hier noch ein kleiner Link zur Latenzphase: https://www.thieme.de/.../bedeutung-latenzphase-geburt...


Und wie funktioniert Wehenbegleitung überhaupt?

Wenn du dich für eine Wehenbegleitung interessierst, dann melde dich gerne bei mir. Am besten bereits vor der 16. Schwangerschaftswoche, damit wir den ersten (kostenlosen) Termin in der 18-22 Woche nutzen können, für unser erstes Kennenlernen.
Danach folgen im Idealfall noch zwei weitere Termine in der Schwangerschaft. So bleibe ich über deinen Schwangerschaftsverlauf gut informiert und kann dich individuell begleiten.
Drei Wochen vor dem errechneten Geburtstermin (37+0 SSW) beginnt dann meine Rufbereitschaft. Das bedeutet, ich bin ab diesem Moment Tag und Nacht für dich erreichbar, wann auch immer die Geburt startet. Solltest du also einen Blasensprung oder erste Wehen bemerken, rufst du mich an. Wir besprechen dann das weitere Vorgehen und ich fahre zu dir.
Bei dir zu Hause begleite ich dich während der Wehen. Ich kontrolliere wie es dir und deinem Baby geht. Außerdem überwache ich den Geburtsfortschritt. All das in deinen eigenen vier Wänden.
Sobald die Geburt gut fortgeschritten ist, entscheiden wir gemeinsam, wann der richtige Zeitpunkt ist, in deine Wunschklinik zu fahren, um dort zu gebären.
Danach betreue ich dich auf Wunsch sehr gerne im Wochenbett weiter.
Eine Wehenbegleitung lässt sich übrigens sehr gut mit einer ambulanten Geburt kombinieren :)

Für weitere Fragen, schreibt mir gerne eine Nachricht!